Auf Expansionskurs

Beitrag veröffentlicht 03/2013

Die bisher zur Fröschl-Gruppe gehörende Katzenberger Fertigteilindustrie in Wiesing/Tirol ist seit Anfang März Teil der Kirchdorfer Gruppe. Sie ist damit eine Schwester der Maba Fertigteilindustrie, die erstmals österreichweit agieren kann.

„Katzenberger zählt im Bereich Infrastruktur und Tiefbau zu den führenden Unternehme der Branche“, freut sich Mag. Erich Frommwald, Geschäftsführer der Kirchdorfer Gruppe, anlässlich der Vertragsunterzeichnung mit der Fröschl Gruppe, einem der größten Bauunternehmen des Landes. „Nun sind wir geografisch gut aufgestellt und österreichweit ein wichtiger Lieferant von West bis Ost“, sagt Frommwald.

Die 1926 gegründete Katzenberger Fertigteilindustrie ist auf hochwertige Beton-Fertigteile wie Schächte, Ringe, Schlitzrinnen, konstruktive Fertigteile sowie Sonderteile für Tiefbau und Infrastruktur spezialisiert. Zum Kundenkreis zählen gewerbliche und industrielle Bauunternehmen ebenso wie Asfinag und ÖBB.

Know-how-Transfer

Das neue Tochterunternehmen mit Sitz in Wiesing in Tirol, so ist sich die Geschäftsleitung einig, soll rasch von einem vielfältigen Know-how-Transfer profitieren – wobei technologische Kompetenzen beider Unternehmen optimal genutzt werden sollen. Ing. Eduard Fröschl: „Jetzt sind wir auch für Großbauvorhaben wie Brenner Basistunnel oder Kraftwerke gut aufgestellt.“

Die Unternehmensführung betont, dass die bestehende Mannschaft der Katzenberger Fertigteilindustrie unverändert bleiben soll. Zu Geschäftsführern wurden Mag. Thomas Mayr, Christian Nageler und Dipl.-Ing. Dr. Bernhard Rabenreither bestellt.