Förderbandstrasse Kriva Bara

Beitrag veröffentlicht 05/2013

Kamani i pjasak ist zusammen mit dem Schwesterunternehmen Transkomplekt Engineering einer der bedeutendsten Lieferanten von Zuschlagstoffen in Sofia und Umgebung.

Aufgrund geringer geologischer Vorräte im Kieswerk Pet Mogili investierte der Betrieb rund 350.000 Euro in den Bau einer Förderbandstraße zwischen dem Werk und der benachbarten Kieslagerstätte Kriva Bara. Innerhalb von nur einem halben Jahr wurde die 430 Meter lange Strecke zur Sicherung der Rohmaterialgewinnung des Kieswerks installiert. Parallel erfolgte die Errichtung eines Kanals zum Verschwimmen des Schwimmgreifers, der im laufenden Betrieb auch für den Überkornabtransport genutzt wird.

Insgesamt führt die Förderbandstraße Kriva Bara nicht nur zu einer wesentlichen Steigerung der Förderkapazität, sondern die Entscheidung gegen einen werksinternen LKW-Verkehr bringt auch enorme Kosten- und CO2-Einsparungen mit sich. Die Inbetriebnahme erfolgte planmäßig im Mai 2013.