Des Zementwerks frisches Kleid

Beitrag veröffentlicht 11/2018

Huch, was ist das? Dachten sich im Herbst 2018 wohl Bahnanreisende und Anwohner in Kirchdorf an der Krems. Auf einem immensen Gerüst an der Westfassade des 130-jährigen Zementwerks gingen Vermummte mit gelben Jacken mit Spraydosen ans Werk.

Dass ein ehrwürdiges Zementwerk nicht unbedingt eine graue und staubige Angelegenheit sein muss, davon können sich die Kirchdorfer und Anreisenden nun seit kurzem überzeugen: Nachdem Staub im umweltfreundlichsten Zementwerk der Welt schon lange Geschichte ist, wurde im Oktober 2018 ein Teil der Werksfassaden auch optisch „entstaubt”:

Ein frisches, buntes Kleid wurde von einer Truppe kunstvoller Sprayer aufgebracht und zeigt eine gelungene Symbiose aus Graffiti-Stil und Unternehmens-CI. Umgesetzt wurde das „Artwork” von der Wiener Agentur CONCRETE: Unter der Leitung von Art Director Paul Hoffman haben fünf Graffiti-Künstler für die farbenfrohe Gestaltung der Gesamtfläche von 1.000 m2 gut 140 Liter Fassadenfarbe sowie 700 Sprühdosen verbraucht.

Sprayer und Auftraggeber verbindet eindeutig die gemeinsame Liebe zum Werkstoff Beton (engl. concrete); was sich im kreativen Ergebnis eindrucksvoll bestaunen lässt.

Neugierig geworden? Schauen Sie den Sprayern jetzt über die Schultern!