DeCONOx-Anlage am 29. September 2016 feierlich eröffnet

Beitrag veröffentlicht 10/2016

Feierliche Eröffnung der DeCONOx-Anlage
am 29. September

Im Jahr 2010 gaben die Geschäftsführer und Eigentümer die Vision des Kirchdorfer Zementwerks bekannt, das ressourcenschonendste und emissionsärmste Zementwerk mit den höchsten Sicherheitsstandards in Europa zu werden.

Diese kühne Behauptung wurde gewagt, weil bereits zwei Jahre zuvor zusammen mit dem Anlagenbauer Scheuch aus dem oberösterreichischen Aurolzmünster begonnen wurde, eine Anlage zur Abluftreinigung zu entwerfen. Acht Jahre und 7,3 Investitionsmillionen später war das Meisterwerk vollbracht und die weltweit erste und einzigartige DeCONOx-Anlage nahm offiziell ihren Betrieb auf.

DeCONOx kombiniert die Vorteile eines Reingaskatalysators mit einer Regenerativen Thermischen Oxidation (RTO) innerhalb einer Anlage. Die Vorteile sind minimaler Ausstoß von Stickoxiden (NOx), organischer Kohlenstoffverbindung (VOCs) und Kohlenmonoxid (CO), sowie niedrige Betriebskosten und geringer Energiebedarf. Ein wesentlicher Teil der Unternehmensvision war es, die Energieversorgung des Zementwerks mit einem immer geringer werdenden Anteil an fossilen Energieträgern zu bewerkstelligen. Mit der Inbetriebnahme der Anlage ist der größte Teil dieser Vision jetzt Realität geworden.

Anlässlich der feierlichen Eröffnung betonte Wirtschaftslandesrat Dr. Michel Strugl: „Mit dieser zukunftsweisenden Anlage zur Abluftreinigung und Wärmerückgewinnung spiegelt das Kirchdorfer Zementwerk perfekt die neue Ausrichtung der oö. Energiepolitik wider: Die künftige oö. Energiestrategie, die gerade finalisiert wird, sieht vor, den Klimaschutz mit einer starken Standortorientierung zu verbinden. Dabei spielt die Erhöhung der Energieeffizienz eine zentrale Rolle. Auch das Kirchdorfer Zementwerk nutzt mit der neuen Anlage innovative Technik, um zum einen die Umwelt und die Ressourcen zu schonen und zum anderen die Abwärme sinnvoll zu nutzen, um so Betriebskosten und Energiebedarf zu reduzieren.“

Und Geschäftsführer Mag. Erich Frommwald ergänzte: „In den vergangenen 15 Jahren haben wir bereits über 23 Mio. Euro in den Umweltschutz investiert. Die DeCONOx-Anlage ist nun das Highlight einer langen Reihe von Maßnahmen, die unseren Betrieb zum emissionsärmsten Zementwerk nicht nur in Europa, sondern auf der ganzen Welt machen!“

Um auch jedermann die Möglichkeit zu geben, die Anlage zu besichtigen, gab es am 1. Oktober einen Tag der offenen Türe. Mehr als 800 Interessierte nutzten einen herrlichsten Herbsttag, um sich aus erster Hand ein Bild von der Zementproduktion und der neuen Abgasreinigungs-Anlage zu machen. Die Kleinsten zeigten großen Eifer bei der Malstation der Kinderfreunde und waren von deren Schminkkunst mindestens so begeistert wie von der Riesenrutsche. Im großen Zelt sorgten schließlich die Musikvereine von Micheldorf, Kirchdorf und Schlierbach für perfekte Unterhaltung und auch für das leibliche Wohl der Gäste war bestens gesorgt.